wer wir sind

Das Team der Elephant Event GmbH kann zusammen eine große Vielfalt an unterschiedlichsten Erfahrungen mit Veranstaltungen im internationalen und nationalen Kontext vorweisen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Christian Scholl

Feuer, Rauch, bunte Blitze und Farben haben mich schon seit frühester Kindheit in ihren Bann gezogen. Wenn andere Kinder sich zu Silvester hinter ihren Eltern versteckt haben, war ich mittendrin. Somit war es keine Überraschung, dass ich schon früh meine Leidenschaft für die Pyrotechnik entdeckt habe.
Und auch heute hat sich diese Faszination nicht geändert, ganz im Gegenteil. So darf ich mittlerweile nach vielen Helferjobs und Lehrgängen, den Pyroschein mein Eigenen nennen.
Aber beginnen wir am Anfang: Nicht nur meine Leidenschaft für die Pyrotechnik zeichnete sich schon früh ab.
Durch die Theater AG in meiner Schulzeit habe ich zum ersten Mal mein Interesse für die Bühne und ganz besonders die dazugehörige Technik entdeckt. Und genau durch diese AG habe ich die ersten Kontakte in der Veranstaltungswirtschaft knüpfen können. So habe ich hier meinen späteren Lehrmeister kennengelernt, zu dem ich noch heute eine innige Freundschaft pflege und der mir viel mit auf den Weg gegeben hat.
Neben der Schule habe ich meine ganze Energie und Freizeit in meine Leidenschaft investiert. Die Arbeit rund um die verschiedensten Veranstaltungen habe ich nicht als Job gesehen, um mein Taschengeld aufzubessern. Jede neue Erfahrung habe ich aufgesogen wie ein Schwamm und die Nächte konnten nicht lang genug sein. Und das verdiente Geld war natürlich ein schöner Nebeneffekt.

2010 war es dann soweit, ich habe mein erstes Einzelunternehmen gegründet. Scholl Veranstaltungstechnik war geboren.
An Erfahrung fehlte es mir somit nicht, aber ein „Titel“ musste noch her. 2012 brach ich die Zelte in meiner Heimatstadt Siegen ab und ging zum Studieren in die Hauptstadt. Scholl Veranstaltungstechnik nahm ich natürlich mit, baute das Unternehmen weiter aus, immer mehr Material wurde angeschafft und auch die Veranstaltungen wurden immer größer. So finanzierte mir mein Unternehmen dann auch mein Studium der Theatertechnik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin.
Nach erfolgreichem Abschluss habe ich den Titel der „Theatertechnik B. Eng“ in der Tasche und bin zusätzlich noch Verantwortlicher für Veranstaltungstechnik nach §33 BetrVo.

Mal abgesehen vom Titel, brachte das Studium eine weitere Neuerung für mich mit. Ich lernte meinen zukünftigen Geschäftspartner und guten Freund Marco Pohlmann kennen. Schnell stellten wir fest, dass wir die gleiche Leidenschaft teilen und so wurde nach einer nassen Zusammenkunft am See, in 2015 die Gründung der Elephant Event Production besiegelt.

Viele große und kleine Veranstaltungen folgten, wovon mir einige ganz besonders in Erinnerung geblieben sind. Seit 2018 darf ich die Gewerkeleitung Licht für das Annual Meeting in Davos (Schweiz) übernehmen. Dieses Projekt ist jedes Mal eine neue Herausforderung für mich. Hoch auf dem Gipfel mit viel Schnee und damit verbunden logistischen „Höchstleistungen“, finden täglich über 80 Veranstaltungen in nur 3 Tagen statt.

Und auch an meiner ehemaligen Uni sind wir regelmäßig zu Gast. Hier werden die Veranstaltungen entweder von eigenen Studiernden umgesetzt oder von ehemaligen Absolviernden eingekauft. Wir freuen uns, dass wir ein Partner sein dürfen und Veranstaltungen wie die Lange Nacht der Wissenschaft durch Licht und Projektionen in Szene setzen dürfen.

„It´s Magic“, heißt es seit 2016 bei den Elephanten. Auch die Ausstattung von Bühnen, was z. B. die Sonderbauten, die Logistik, das Licht und den Ton beinhaltet, können wir erfolgreich nachweisen. Peter Valance, Magier von Beruf – und das sehr erfolgreich -, nimmt uns gerne mit auf Tour.

Das Coronavirus hat uns und die gesamte Branche natürlich eiskalt erwischt. Aber wir würden uns nicht die Elephanten nennen, wenn wir „Dickhäuter“ nicht auch diese Krise erfolgreich gemeistert hätten. Wir haben die Zeit genutzt, um uns fortzubilden und Kompetenzen zu verstärken. Festinstallationen, Gebäudeautomation und erste eigene Entwicklungen haben uns nicht nur körperlich gefordert, sondern auch unsere Köpfe zum Rauchen gebracht.

Bleibt jetzt nur noch die Frage, was wünschen wir uns für die Zukunft nach der überstandenen Krise?
Wir möchten auf jeden Fall dort anknüpfen, wo wir 2020 so akut ausgebremst worden sind. Sprich, weiter schöne und erfolgreiche Veranstaltungen in allen nur erdenklichen Richtungen durchführen.
Hinzu möchten wir unsere Entwicklungen wie z. B. eine eigens entwickelte Stromverteilung zur Marktreife bringen. Die Köpfe sind voller Ideen, die sich Luft machen möchten. Die Verteilung ist da nur der Anfang.

Und wer weiß, der erste Azubi darf auch kommen 😉

Marco Pohlmann

Das erste Interesse an Veranstaltungstechnik habe ich in der Grundschule entwickelt, als ich mit neun Jahren meine erste Nebelmaschine geschenkt bekommen habe. Zu meiner Nebelmaschine gesellte sich sehr bald andere Lichttechnik wie UV-Lampen und Spiegelkugeln, mit denen ich die Partys in meinem Freundes- und Bekanntenkreis versorgt habe.

Meine Karriere begann, als ich dann in meiner Jugend im Verein Feste und Veranstaltungen organisiert habe. Dies bewegte mich dazu, mein Fachabitur in Elektrotechnik und Automatisierungstechnik abzulegen. Nach zahlreichen Praktika in Veranstaltungstechnik-Betrieben habe ich dann eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik im Bereich Licht absolviert. Dabei habe ich bereits früh große Veranstaltungen mit geplant und umgesetzt.

Im Anschluss an meine Ausbildung habe ich dann ein Studium an der Beuth Hochschule für Technik Berlin angehangen. Neben dem Studium habe ich dabei als Lichttechniker in Theatern wie dem Berliner Ensemble, der Deutschen Oper und der Komischen Oper gearbeitet. Seit 2013 bin ich selbstständig tätig und im Jahre 2015 habe ich gemeinsam mit Christian Scholl die Elephant Event Production GmbH gegründet.

Martin Franz

Ich war schon immer musikbegeistert. Das äußert sich seit meinem 15. Lebensjahr dadurch, dass ich mich zu Hause als DJ übe. Meine ersten Versuche in der Musikproduktion habe ich mit 16 Jahren gewagt. Zusätzlich habe ich ein gewisses Faible für Veranstaltungsequipment. In mehreren Praktika konnte ich dann seit 2002 erste Erfahrungen in den Bereichen Tonstudio, Instrumenten, Handel und Radio sammeln. Während meiner Ausbildung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik habe ich dann vom Ton zum Licht gewechselt. Zusätzlich zu meiner Ausbildung habe ich auch noch die Qualifikationen als Sachkundiger für Veranstaltungsrigging SQQ2 Level 1 und die Pultschulung (GMA, Chamsys) erworben.

Meine ersten eigenverantwortlichen Erfahrungen als Veranstaltungstechniker konnte ich bei der Marathon Abschlussveranstaltung im Postbahnhof im Bereich Licht (Rigging, Strom) und der Pultbetreuung (Band, Party) sammeln.Darüber hinaus habe ich Touring mit den Ton Steine Scherben, Korn, Eunique begleitet, auf Messen für „von Ardenne“ (Fullservice Dienstleister) und „VW/Skoda“ (Lichttechniker für Cologne Hunters) gearbeitet sowie im Licht- & Videodesign für „Schlagfertig Berlin“ mitgewirkt.

Für die Zukunft sehe ich mich mehr in der Planung und Verbesserung von Abläufen mit Hilfe von „Speziallösungen“. Dazu gehören Stagedesign für Bands (Touring) und Gala Events.

Rupert Konziella

Schon seitdem ich ein Kind war, war in jedem Zirkus, bei jedem Theaterbesuch, der Blick in die „Decke“ interessanter, als der Blick geradeaus. Dieses Thema hat sich seit jeher durchgezogen, und so wusste ich bereits mit 12 grob, wohin die Reise gehen sollte.

Neben meinem Studium der Theatertechnik, habe ich angefangen als Werkstudent an der Universität der Künste Berlin Praktische Erfahrungen zu sammeln und habe besonders im Bereich Beleuchtung mein Zuhause gefunden. Dort habe ich viele Projekte betreut und mich von Vorn bis Hinten um die Wünsche, Sorgen und Nöte der dortigen Studierenden gekümmert.

Seit 2019 bin ich Werkstudent bei der Elephant Event Production GmbH und habe auch hier bereits viele Erfahrungen mitnehmen dürfen. Dabei ist die Art der Veranstaltung kaum ausschlaggebend, so habe ich schon Klassenabende, Abschiedsfeiern, Personalversammlungen, Mitarbeiterfeste, Theaterstücke, Musicals, Konzerte und andere Veranstaltungen in verschiedensten Positionen miterleben dürfen.

In den letzten Jahren habe ich außerdem stark in die Richtung Mikroelektronik und Technische Informatik orientiert, sodass ich in der Lage bin viele Benutzerdefinierte Projekte zu planen und umzusetzen. Besonders Netzwerke und deren Verwaltung sind eine Kernkompetenz von mir geworden.